Mehr, mehr, viel mehr Kunden

Sie haben eine Idee? Sie sind Experte auf Ihrem Gebiet? Sie wollen mehr Kundenohne viel Zeit und Geld zu investieren? Wie? Lesen Sie selbst …

Bei uns stand am Anfang auch erst mal eine Idee und die Frage woher wir Kunden bekommen. Unsere Idee war:

“Den Kauf einer Domain so einfach wie den Einkauf im Supermarkt machen.”

Jetzt haben wir über 2.500 zufriedene Kunden. Es war eine spannende Zeit und wir haben eine Menge gelernt. Diese Erfahrung wollen wir mit Ihnen teilen.

Wir kleinen Unternehmen haben doch alle das gleiche Problem. Mit wenig Budget möglichst viele Kunden erreichen und diese Kunden von unserem Produkt oder unserem Service dann  langfristig überzeugen. Das ganze noch garniert mit ganz wenig Zeit, denn man hat ja sein Tagesgeschäft.

Unternehmen wie McDonalds oder Siemens haben für diese Aufgabe jeweils über 30.000 Mitarbeiter beschäftigt. Eine ganze Stadt für Marketing und Vertrieb. Und bei uns? Marketing und Vertrieb sollen Sie als Unternehmer noch am Abend miterledigen und gleichzeitig besser sein als diese Konzerne?

Die Lösung ist einfach. Sie können diese Aufgabe schaffen. Auch wenn Sie nur ein paar Minuten pro Tag haben. Denn Sie haben einen entscheidenden Vorteil gegenüber diesen Konzerne: Sie haben ein besseres Produkt. Sie bieten bessere Qualität. Nur potentielle Neukunden müssen noch davon erfahren.

Dank dem Internet mit seinen Möglichkeiten ist es einfach geworden, sich bekannt zu machen. Man kann punktgenau seine Zielgruppe ansprechen und vieles automatisieren. Mund-zu-Mund Propaganda digital abbilden. Richtiges Online Marketing funktioniert gerade für uns kleinen Unternehmen richtig gut.

Doch was ist richtiges Online Marketing? Warum sind Unternehmen wie Facebook oder Dropbox so schnell gewachsen?

Diese Unternehmen haben es verstanden Online Marketing in kreativer Art und Weise einzusetzten. Diese Unternehmen haben es geschafft wie ein Hacker – im positiven und ursprünglichen Sinn – kreativ an Lösungen für Kundenwachstum zu arbeiten.

Bei Dropbox war es zum Beispiel die “Freund einladen und mehr Speicherplatz erhalten” Funktion. Ganz einfach. Bei Facebook der “Gefällt mir” Knopf. Diese Mechanismen und die strukturierte Vorgehensweise die hinter diesen Ideen steckt können sich gerade kleine Unternehmen zunutze machen, da sie wendig und flexibel sind.

Diese Wachstumsfirmen haben die nachfolgenden Themen des Online Marketing furios umgesetzt:

Domaining – Domainnamen richtig einzusetzen

Landing Page Optimierung – Kunden begeistern und überzeugen

Email Marketing – Kunden nachhaltig binden

Keyword Recherche – Unter den richtigen Begriffen gefunden werden

Suchmaschinenoptimierung, sogenanntes SEO

PPC Marketing, also bezahlte Werbung bei Google

Social Media Marketing, zum Beispiel bei Facebook

Business Model Generation – Ihr Geschäftsmodell maximieren

Wir freuen uns riessig mit Ihnen Erfahrungen zu diesen Themen auf diesem Blog zu teilen. Dieser Artikel soll dabei als Leitfaden für unsere zukünftigen Artikel dienen.

Wir werden Buchempfehlungen geben, Ideen teilen und Gastbeiträge veröffentlichen.

Wir freuen uns, gemeinsam mit Ihnen zu lernen, wie man einfach und schnell neue Kunden gewinnt und noch erfolgreicher im Internet wird.

Fragen? Ideen? Feedback? Themen?

Wir freuen uns von Ihnen zu hören!

.de-Domains statt zweite Wahl

„Was, die .de-Domain kostet so viel Geld? Ich habe doch schon die passende .org-Domain, mit der kann ich doch auch arbeiten!“ Solche Sätze hören wir immer wieder, wenn wir unsere .de-Domains anbieten. Aber das, was oberflächlich betrachtet zunächst plausibel klingt, entpuppt sich bei einer kritischen und fachlichen Betrachtung als Irrglaube. Denn die .de und die anderen Domainendungen sind nicht vergleichbar.

Natürlich kann ein Projekt prinzipiell mit jedem Domainnamen und mit jeder Domainendung betrieben werden. Gar keine Frage. Aber mit einer .de-Domain und einem zum Vorhaben passenden generischem Begriff wird das Projekt erfolgreicher sein. Dazu können wir einige Argumente ins Feld führen, die überzeugen und sich mit unseren Erfahrung belegen lassen.

Argument 1: Die Endung ist vertraut
Wenn ein Internetnutzer eine Domain auf gut Glück eintippt, dann wird er niemals „suchwort.org“ oder „suchwort.info“ eintippen, sondern immer „suchwort.de“. Das ist völlig verständlich, denn als deutsche Domainendung ist die Topleveldomain .de in Deutschland sehr gebräuchlich. Nicht einmal die .com kann da mithalten.

Argument 2: Der Typ-in-Traffic
Weil das so ist, entsteht für Projekte mit der Endung .de der sogenannte Type-in-Traffic. Die Internetnutzer gehen also nicht über eine Suchmaschine, sondern tippen das vermutete Ziel direkt ein. Dieser Traffic ist bei anderen Domainendungen praktisch nicht vorhanden. Die .de-Endung bringt auf diese Weise zusätzliche Besucher (= Kunden = Umsatz) auf die Webseite.

Argument 3: Überlaufverluste
Jemand kennt Ihre Internetseite und versucht, diese nun direkt anzusteuern. Häufiges Ergebnis: „Die sieht ja ganz anders aus!“ Sie ahnen es: Der potenzielle Besucher hat nicht die .net oder .eu eingetippt, sondern die Domain mit .de. Und in den meisten Fällen findet er unter dieser Adresse ebenfalls ein interessantes Projekt (und hat Ihre Seite vermutlich dann schon fast vergessen …).

Es sind nur drei von vielen Argumenten, aber es sind drei, die jeder sofort verstehen kann. Eine gute Domain sollte auch die beste Domainendung haben. Sonst verliert ein Internetprojekt an möglicher oder tatsächlicher Stärke. Eine Investition in die gewünschte Domain mit der Topleveldomain .de ist also kein hinausgeworfenes Geld, sondern eine vernünftige und renditeträchtige Investition. Die anderen Endungen sind dagegen nur zweite Wahl. Das ist wie beim Weg zum Aussichtspunkt an der Bergspitze: Sie können sich den verschlungenen Pfad zum Gipfel hinaufquälen oder bequem ein Ticket für sie Seilbahn lösen.

DomainSpecial Interview bei Venture TV

17. Oktober 2012 | Allgemein | 0 Kommentare
Weiterlesen »

Neues vom Markt der .de-Domains

In letzter Zeit gab es einige interessante Verkäufe von .de-Domains. Diese zeigen deutlich, dass Domaininvestoren nicht nur immer wieder Domains kaufen, sondern dabei auch bereit sind, einen angemessenen Preis zu zahlen. Und wir behaupten: Diese Menschen wissen, was sie tun.

Ein paar Beispiele: In den letzten Wochen wurden celebblog.de für 1050 Euro, cool-team.de für 2.700 Euro und ticketversicherung.de für 1.785 Euro verkauft. Das sind auf den ersten Blick stolze Preise für Begriffe, die scheinbar nicht so gefragt sind. Das heißt, dass Sie mit .de-Domains gute Preise erzielen können.

Sie können natürlich auch gut investieren. Denn die 3.500 Euro für donaukreuzfahrt.de und die 1.350 Euro für minikuechen.de wirken fast schon enttäuschend. Ebenfalls „günstig“ wechselte drehstuehle.de für 1.527 Euro den Besitzer.

Was .de-Domains wirklich wert sind, zeigen aber die Top-Verkäufe der letzten Zeit. Denn selbst eine sehr spezielle Domain wie nierenkrebs.de wurde für 9.000 Euro verkauft. Auch handwerkerforum.de wechselte für stattliche 6.188 Euro den Besitzer. Im Bildungsbereich war abendstudium.de für 9.661 Euro ein guter Verkauf. Die beiden Top-Plätze der bekannten Verkäufe nehmen aber gartenzaun.de mit einem Kaufpreis von 19.000 Euro und namibia.de ein. Die Länderdomain wechselte für 35.000 Euro den Besitzer.

Sie sehen, .de-Domains haben ihren Preis. Eins zeigen die Verkäufe aber auch: Ihr Wert ist für Domaininvestoren ebenfalls sehr groß. Auch Sie können übrigens vom Domainmarkt profitieren. Daher fragen wir ganz direkt:

Und wann investieren Sie?

Domains statt Immobilien?

Haben Sie sich auch schon gefragt, wie Sie bei der aktuellen Eurokrise Ihr Geld anlegen sollen? Das Vertrauen in die Finanzmärkte ist jedenfalls erschüttert. Folge: Sachwerte sind wieder gefragt. In einigen Großstädten hat daher schon ein regelrechter Immobilienboom eingesetzt. Aus Angst vor Wertverlust bei reinen Geldanlagen wie Aktien flüchten die Menschen sich in Immobilienanlagen. Idee: Später hat man zumindest noch das Haus … Wie das wiederum aussieht, wenn das Dach langsam gemacht werden muss, die Fassade bröckelt oder die Heizanlage erneuert werden muss, das weiß man vorher nicht.

Aber es ist nicht nur die Frage der Instandhaltung. Welche Mängel sich beim Kauf in einer Immobilie verstecken, ist auf dem ersten Blick nicht immer ersichtlich und auch die Rendite dieser Anlageform ist von mehreren Faktoren abhängig, die Sie selbst kaum beeinflussen können. Das sind die Lage, Mieterqualität, der Mietpreisindex, der Zustand – nur um einige zu nennen. Am schlimmsten ist jedoch: Sie können eine Immobilie nicht verschieben. Das sagt ja schon der Name, der frei übersetzt „nicht mobil“ heißt. Das Gebäude (oder die Wohnung) ist am gleichen Ort festgenagelt und unterliegt unabänderlich den oben genannten Einflüssen.

Warum also nicht in Domains investieren? Das klingt auf dem ersten Blick ungewöhnlich, rentiert sich aber. Eine gute Webadresse ist bares Geld wert, zumal die eingängigen, beschreibenden Domains nachgefragt werden und im Wert stetig steigen. Das lässt sich sogar wissenschaftlich belegen: Vor einige Wochen ist der Domainpreisindex idnx gestartet. Dieser belegt eine große Nachhaltigkeit der Anlageform Domains.

Ganze 200.000 Domainverkäufe wurden ausgewertet. Darunter „kleine“ und „große“ Domains. Anders gesagt: Die Eigentumswohnung ist ebenso in die Berechnung eingeflossen wie das welthöchste Geschäftshochaus (zum Beispiel sex.com). Das Ergebnis verblüfft selbst Domainkritiker: Die Preise für Domains sind zwischen Anfang 2006 und Anfang 2011 im Durchschnitt um fast 80 Prozent angestiegen. Um das mit anderen Anlageformen zu vergleichen: Nur am Anfang lag die Domainpreisentwicklung ganz knapp hinter der Entwicklung des amerikanischen Börsenindex NASDAQ. Seitdem rangiert die Kurve der Domainpreise fast durchgängig über diesem und entfernt sich zum Teil deutlich von ihr.

Mit einer Anlage in gute Domains steckt man also scheinbar die Entwicklung an den Börsen deutlich in die Tasche. Noch besser: Sie können Ihre Domains überall mit hinnehmen und sogar per Handy aufrufen. Versuchen Sie das mal mit einer Immobilie. Ach ja: Sie können die Domain wie eine Immobilie vermieten, selbst „bewohnen“ (projektieren) und zudem mit Gewinn wieder verkaufen. Die Unterhaltskosten liegen bei wenigen Euro im Jahr.

Also, worauf warten Sie?

Neue Domainendung für Firmen. Schluss mit .de?

Die internationale Vergabestelle für Domainendungen ICANN hat es nun endlich beschlossen: die neuen Domainendungen kommen! Eine Revolution! „Aber macht dies die altbewährte .de bald wertlos?“ wurden wir die letzten Tagen viel gefragt. Lesen Sie selbst…

Die Internet Corporation for Assigned Names and Numbers, kurz ICANN, verwaltet seit nun mehr 13 Jahren das Adresssystem und bemüht sich seitdem dieses auszuweiten. Das System entstand in den 80er Jahren und war bis dato auf knapp 280 Endungen beschränkt, .com, .de, und so weiter. Seit dem 90er Internet Boom sind gute freie Domains knapp. Eben dieser Verknappung von Domainnamen soll nun entgegengewirkt werden.

Schon vor einiger Zeit kam die ICANN zum Schluss auch Endungen, die nicht aus lateinischen Buchstaben bestehen, beispielsweise aus dem kyrillischen oder arabischen Schriftsystem, zuzulassen.

Aber jetzt wird’s noch bunter! Ab 2012 sollen nun öffentliche und private Organisationen für drei Monate die Möglichkeit bekommen ihre eigene generische Adresszone zu beantragen. Endungen wie .hotel, .bmw, .gmbh oder auch .berlin sind dann denkbar. Die Bewerbung ist allerdings mit hohen Kosten im sechsstelligen Bereich sowie weiteren Prüfungen verbunden.

Aber was bedeutet dies für die altbekannte Endung .de?

Das ICANN-Vorstandsmitglied Sebastian Bachollet ist sich sicher, dass die anfängliche Verwirrung mit den neuen Endungen nur kurz sein wird. Genau. Benutzern ist eine Domain mit der Endung .de bekannt. Sie empfinden diese als vertrauenswürdiger. Eine unbekannte Domainendung, wie beispielsweise .biz oder .travel gibt’s schon seit einiger Zeit. Erfolglos! Wie viel Erfolg ist dann einer .gay oder .garten beschieden, die kein Mensch als offizielle Endung erkennen kann?

Der Wert der .de wird durch die Erweiterung des Adresssystems und die Verunsicherung zunehmen. Wie beim Immobilienmarkt. Werterhalt und Wertsteigerung gibt es nur in guten Lagen: .de.

Eine Immobilie im Münchner Zentrum, gekauft vor Jahrzehnten, war zwar damals auch „teuer“, aber hat heute eine erheblichere Wertsteigerung. Im Gegensatz zu einem Grundstück irgendwo in der „Pampa“: .hostel, .pampa weit außerhalb des Stadtgebiets.

Die neuen Domainendungen arbeiten also für die Inhaber guter, beschreibender .de-Domains. Mit Sicherheit!

Danke ICANN!

Warum Domains kaufen? [Video]

29. März 2011 | Allgemein | Kommentare deaktiviert
Weiterlesen »

Domains. Business Doping!

Täglich erreichen uns Preisanfragen und Gebote für Domains. Von Geschäftsleuten, von Privatpersonen, von Gründern … die sich für eine spezielle Domain interessieren. Sie alle haben eins gemeinsam: die Erkenntnis, dass eine gute Domain Ihr Business oder Ihre Nachricht schneller weiter trägt. Doch was genau sind die Gründe, warum Domains so wichtig für den Erfolg im Internet sind? Lesen Sie selbst und lernen Sie wie Sie Ihr Business jetzt noch erfolgreicher machen.

Die Erfahrung macht wohl jeder Seitenbertreiber. Da hat man nun seinen Shop oder seine Firmenwebsite. Man geht damit live und wartet. Und? Keine Reaktion. Keine Bestellungen. Nichts. Man denkt sich: vielleicht stimmt was nicht mit dem Server. Doch alles fein, meldet die Agentur. Und irgendwann dämmert es einem, meistens nach dem Blick in die Besucherstatistik: mit ein paar Besuchern am Tag, kann man keine grossen Umsätze erwarten.

© Stanislovas Kairys - Fotolia.com

An diesem Punkt werden dann viele Webmaster und Shopbetreiber aktiv: SEO, Flyer, Adwords einbuchen, Facebook Gruppe, Twitter Account, Pressemeldung, Messestand und so weiter und so fort … Der Erfolg dieser einzelnen Werbeformen ist von zig Faktoren abhängig. Hat man die richtige Zielgruppe erreicht? Ist das Linkbuilding effizient? Ist die Pressemeldung wirklich spannend? Und so weiter und so fort …

Doch einen zentralen Erfolgsfaktor aller Werbemaßnahmen gibt es: die Domain!

Der Kunde soll sich die Domain merken. Der Kunde soll die Domain eintippen. Er soll immer wieder auf diese Domain gehen. Er soll dort was einkaufen. Ihm soll sie bei Facebook gefallen und er soll sie am besten allen seinen Freunden weiterempfehlen. Ok.

Aber warum wählen dann Unternehmen Domainnamen wie: himbeereis-oberhuber.de, untermeier-autoservice-center.de, erikas-restestüberl.de oder halooloo.de?

Die Entscheidung “Welche Domain nehmen wir für unser Unternehmen?” wird meist vom Management getroffen. Und das Management ist oft nicht allzu internetaffin oder gar mit Online Marketing KnowHow vertraut. Dabei wäre es oft ganz einfach, eine gute Domain auszuwählen. In jedem Fall: die richtige Domain für Ihr Geschäft macht einen Unterschied wie Tag und Nacht.

Unser Ziel ist es, Ihnen mit Rat und Tat zur Seite zu stehen um die perfekte Domain für Ihr Business zu finden und Ihnen zu helfen diese richtig einzusetzen. Suchen Sie jetzt nach erstklassigen Domains die zu Ihnen passen.

Wir freuen uns auf Ihre Anfrage!

domainmarkt.de Status Quo

Eigentlich ist die Idee schon 14 Jahre alt. 1997 haben wir die erste .de Domain registriert. Domains, das war schnell klar, sind die Grundstücke des Internet und das Internet wird ganz groß.

Ein Geschäftspartner war damals mehr als verblüft, als ich Ihm auf sein Frage “Wieviel hast Du jetzt in Domains investiert?” mit 2.000 DM antwortete. Doch schon damals war unser Ziel einen Domainmarkt aufzubauen, auf dem man beschreibende Domains kaufen kann. Doch scheinbar standen die Planeten 1997 nicht optimal für dieses Vorhaben. Vielleicht waren wir zu früh dran. Zum einen war die rechtliche Situation was den An- und Verkauf von beschreibenden Domainnamen anging, schlichtweg nicht vorhanden. Es gab eine Hand voll Urteile, die alle aber eher willkürlich erschienen, denn die Richter hatten keine Ahnung was Domainnamen waren. Ein weiterer Aspekt war die Namenswahl: Wie anders sollte der Marktplatz heissen, ausser domainmarkt.de ? Doch domainmarkt.de war bereits registriert und der Eigentümer hat auf keine unserer Emails und Gebote auch nur reagiert.

Wie das Leben so spielt, haben wir uns dann auf Dienstleistungen rund um das Thema Domains konzentriert. Doch im letzten Jahr ist wieder die Idee aufgetaucht, alternativ zu bestehenden Domainverkaufsplattformen einen eigenen Domainmarkt aufzubauen. Doch jetzt scheinen die Planeten besser gestanden zu haben: unsere erste Email an den Eigentümer der Domain domainmarkt.de wurde beantwortet. Nach mehreren Monaten zähen Verhandlungen ist die Domain domainmarkt.de dann im Sommer 2010 endlich bei uns gelandet! Was für ein Kraftakt.

Im letzen Sommer haben wir dann das Logo erstellen lassen. Gefällt es Ihnen? Dann ging es daran eine erste Auswahl an Domainnamen zusammenzustellen die wir auf domainmarkt.de präsentieren wollen. Kleid.de, Ölmalerei.de, Musiknachhilfe.de, … auch kurioses wie doktortitelkaufen.de findet sich auf domainmarkt.de. Aktuell sind es rund 4.000 Domainnamen, die man über die Volltextsuche finden kann. Wir haben auch die beliebtesten Kategorien zusammengestellt: 24, DSL, Reise, … Wichtig war uns erst mal online zu gehen. Nach und nach sind nun auch, dank der Fragen und Anregungen unserer Kunden, erste Artikel entstanden: Zu welchem Provider? Was ist eine Domain wert? Oder Artikel die eine Hilfestellung für den erfolgreichen Einsatz von Premiumdomains sind.

Nehmen Sie sich die Zeit und stöbern Sie durch die Domains und Artikel.

Viel Spass!

23. Februar 2011 | Allgemein | Kommentare deaktiviert
Weiterlesen »

Hallo Welt

Endlich ist es soweit! Unser Domain Blog geht live. Der Plan: erwähnenswertes, interessantes, überraschendes, hilfreiches … kurz lesenswertes aus unserer täglichen Arbeit zu berichten.

Wir freuen uns natürlich über Feedback, Wünsche und Anmerkungen!

23. Februar 2011 | Allgemein | 1 Kommentar
Weiterlesen »